Autounterstände in der Schweiz

Ein Autounterstand als Alternative zu einer Garage, erfreut sich in der Schweiz einer immer größer werdenden Beliebtheit. Ein Unterstand, auch als Carport bezeichnet, liefert zuverlässigen Schutz vor Witterungseinflüssen für ein Auto. Wobei sie je nach Modell auch zusätzlichen Stauraum für Fahrräder oder dergleichen bieten. Je nach Modell für das man sich entscheidet, gibt es große Unterschiede. Welche Unterschiede das sind und was man bei einem Bausatz beachten muss, kann man nachfolgend erfahren.

Das muss man beim Bau von einem Autounterstand beachten

Wie die Überschrift vermutet, muss man beim Kauf auf so manche Punkte achten. Ein solcher Punkt ist zum Beispiel die Einhaltung der Abstände zum Nachbargrundstück und zu anderen Bauwerken. Welche Abstände hier im einzelnen zu beachten sind, kann man bei seiner zuständigen Baukommission in Erfahrung bringen. Diese ist in der Schweiz in der Regel bei der Gemeindeverwaltung angesiedelt. Neben den Abständen gibt es noch weitere Punkte, so die Standfestigkeit, dies ist gerade dann von Bedeutung, wenn man sich in Hanglage befindet. Die Standfestigkeit ist gerade von Bedeutung, wenn man die Fundamente für seinen Carport anlegt. Ist man sich hier unsicher wie tief die Fundamente sein müssen, so kann man sich auch hier an die Baukommission wenden und beraten lassen. Maßgeblich beim Bau von einem Carport als Autounterstand ist aber auch der richtige Standort. Ein guter Standort zeichnet sich dadurch aus, dass man diesen leicht von der Straße erreichen kann. Zudem sollte der Weg zwischen dem Unterstand und dem Haus nicht zu groß sein. Damit man seinen Unterstand auch gut bei Dunkelheit nutzen kann, sollte man bei der Platzierung auch etwaige Anschlüsse für Strom und Abwasser berücksichtigen. Von Bedeutung ist der Standort von einem Carport aber auch, wenn man zum Beispiel auf dem Dach eine Solaranlage montieren möchte. Ist dies der Fall, orientiert sich natürlich der Standort unter anderem nach der Sonneneinstrahlung.

Aus diesem Material kann der Autounterstand bestehen

Wer sich die Angebote für Autounterstände mal anschaut, der wird zahlreiche Unterschiede feststellen können. Diese Unterschiede machen sich beim Material bemerkbar. So gibt es Autounterstände die aus Stahl, aus Holz und Kunststoff hergestellt sind. Die Materialien bei den Aufbauten, so zum Beispiel beim Dach, unterscheiden sich je nach Modell sehr stark. Dies reicht von einer Dacheindeckung mit PVC-Wellplatten bis hin zu einer richtigen Ziegeleindeckung. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit von klassischen Eindeckungen und Verkleidungen, nämlich mit Holzschindeln, wie es in vielen Regionen der Schweiz noch üblich ist. Die Unterschiede beim Material machen sich aber auch bei der Dachentwässerung bemerkbar, hier reichen die Materialien von PVC bis hin zu Zink und Kupfer. Wobei natürlich die Materialien bei einem Autounterstand auch immer davon abhängig ist, in welcher Region man diesen aufstellen muss. An einem Carport mit einer PVC-Dacheindeckung in einer schneereichen Region in der Schweiz, wird man keine lange Freude haben. Dies gilt natürlich auch für die Durchmesser der einzelnen Pfosten und Träger bei einem Unterstand für ein Auto.